Vor einiger Zeit haben wir Sie daran erinnert, wie wichtig Hobbys für Ihre berufliche Entwicklung sind. Wir haben die Vorteile einer abgerundeten Person bei der Arbeitssuche hervorgehoben und wie sich Hobbys in der täglichen Arbeit als nützlich erweisen können.

Aber selbst wenn Sie denken, dass Ihre Hobbys für ein Unternehmen wertvoll sind, bedeutet das nicht, dass Sie automatisch eine Liste von ihnen in Ihren Lebenslauf aufnehmen sollten. Jetzt werden wir erklären, warum.

In diesem Leitfaden werden wir auf Folgendes eingehen:

Der Unterschied zwischen Interessen und Hobbys
Wann und warum Sie Interessen oder Hobbys in einen Lebenslauf aufnehmen sollten.
Interessen oder Hobbys, die Sie in einen Lebenslauf aufnehmen sollten (+ diejenigen, die Sie nicht sollten).
Wie Sie den Abschnitt Fähigkeiten Ihres Lebenslaufs mit Interessen/Hobbys erweitern können.
Was ist der Abschnitt Interessen und Hobbys in Ihrem Lebenslauf?
Wie man Hobbys/Interessen in einem Lebenslauf aufführt
Interessen für den Lebenslauf
Meinen Lebenslauf aktualisieren
Interessiert VS Hobbys in einem Lebenslauf
Ja, Interessen und Hobbys sind unterschiedlich. Nein, Sie sollten keinen Abschnitt für jeden in Ihrem Lebenslauf haben.

Die Interessen sind vager, während die Hobbys spezifischer sind. Zum Beispiel können Sie an einer Sportart wie Basketball interessiert sein, d.h. Sie schauen sich Spiele im Fernsehen an, verfolgen Statistiken und spielen vielleicht sogar für eine Mannschaft. Aber Basketball selbst ist kein Hobby. Basketball beobachten und/oder Basketball spielen ist.

Wann und warum sollten Sie Interessen oder Hobbys in einen Lebenslauf aufnehmen?
Bleiben wir bei dem obigen Beispiel: Basketball. Unter welchen Umständen würden Sie ein solches Hobby in einen Lebenslauf aufnehmen? Nun, das hängt von vielen Faktoren ab.

Wenn Sie Hobbys und Interessen einbeziehen wollen, dann sollten sie besser da sein, um Ihre Attraktivität als Bewerber zu verbessern. Es versteht sich von selbst, dass Sie Basketball als persönliches Interesse in Ihrem Lebenslauf auflisten sollten, wenn Sie sich für einen Job bei einer lokalen Basketballmannschaft bewerben.

Aber was ist, wenn Sie sich auf eine Stelle bewerben, bei der der Zusammenhang zwischen Ihrem Hobby und der Position nicht so offensichtlich ist? Hier ist es wichtig, darüber nachzudenken, wie Ihre Hobbys oder Interessen als wertvoll für die Rolle wahrgenommen werden können.

Vielleicht bewerben Sie sich zum Beispiel auf eine Stelle in einer dynamischen, kollaborativen Arbeitsumgebung. In diesem Fall zeigt das mehrjährige Spielen für eine Basketballmannschaft Teamarbeit und kann von Personalvermittlern als Vorteil wahrgenommen werden. Basketball regelmäßig im Fernsehen zu sehen, bedeutet für den Arbeitgeber nicht den gleichen Wert.

Der Punkt ist, dass, es sei denn, die Interessen oder Hobbys sind relevant für die Rolle, nicht auflisten. Platz ist kostbar, da die besten professionellen Lebensläufe eine Seite umfassen. Nutze diesen Raum weise und vermeide es, über deine Liebe zu Katzen-GIFs zu sprechen.

Denken Sie schließlich daran, dass die Interessen der Wiederaufnahme ein wenig erklärt werden müssen. Schließen Sie keine Gegenstände wie Basketball, Lesen usw. ein, ohne zu beweisen, warum diese für die Position oder das Unternehmen relevant sind. Behalte deine Erklärung bei einem Satz und versuche, so konkret wie möglich zu sein. Z.B. „Basketball – Spiele seit 12 Jahren für das gleiche Team in einer Kreativliga.“

8 tolle Beispiele für Hobbys und Interessen, die Sie in Ihren Lebenslauf aufnehmen können.
Ausdauersport – Sportarten wie Schwimmen und Laufen zeigen, dass Sie Ausdauer und Antrieb haben.
Kreative Hobbys – wie Malen oder Schreiben, die vermuten lassen, dass Sie einen kreativen Geist haben und neue Lösungen für komplizierte Probleme finden können.
Mannschaftssportarten – Fußball, Basketball, Volleyball, etc. – legen nahe, dass man gut mit Menschen zusammenarbeitet, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen.
Strategische Spiele – Schach zum Beispiel zeigt, dass Sie gerne strategisch denken.
Community-Engagement – das zeigt, dass Sie eine Person sind, die sich in der Zusammenarbeit mit anderen wohl fühlt.
Bogenschießen – zeigt, dass Sie eine präzise und fokussierte Person sind.
Gartenarbeit – zeigt, dass Sie sich um Umwelt und Natur kümmern.
Yoga – zeigt, dass du eine ruhige Person bist und die Kontrolle über deine Handlungen hast.
Beste Hobbys oder Interessen, die Sie in einen Lebenslauf aufnehmen sollten (+ diejenigen, die Sie nicht sollten).
Inzwischen sollte klar sein, dass die besten Hobbys oder Interessen, die Sie in Ihren Lebenslauf aufnehmen können, diejenigen sind, die Ihre Chancen, eingestellt zu werden, verbessern werden. Wenn Sie sich überlegen, wie Ihre Interessen bei der Arbeitssuche nützlich sein könnten, werden Sie sorgfältig geprüft.

Hier sind einige Ideen von guten und schlechten Interessen oder Hobbys, um Ihr Denken anzuregen, zusammen mit einer Erklärung, warum es nützlich sein kann oder nicht, sie in Ihren Lebenslauf aufzunehmen.

Gute Beispiele für Hobbys und Interessen für den Lebenslauf
Blog Writing – Zeigt kreative Fähigkeiten, schriftliche Kommunikationsfähigkeiten.

Gut für Jobs in: Marketing, Journalismus und andere Rollen, die große Mengen an schriftlicher Arbeit erfordern.

Beispiel: Blog schreiben – Haben Sie einen persönlichen Kochblog für drei Jahre geleitet und im Durchschnitt zwei Beiträge pro Blick produziert.
Reisen – Zeigt Neugierde und ein Verständnis für verschiedene Kulturen.

Ideal für Rollen, die Folgendes beinhalten: Reisen oder die Zusammenarbeit mit internationalen Interessengruppen.

Beispiel: Reisen – Vor kurzem besuchte er Südafrika, um an einer internationalen Konferenz über menschliche Hilfe teilzunehmen.
Lesen (einschließlich der Inhalte) – Zeigt Fokus- und Hintergrundwissen in einem bestimmten Bereich an.

Gut für Jobs in: Hängt von der Verwandtschaft des Lesens des Themas ab.

Beispiel: Wirtschafts- und Finanzliteratur – Haben mehrere Bücher über die Ursachen der Finanzkrise 2008 gelesen.
Dies sind nur einige der Möglichkeiten, Interessen/Hobbys wieder aufzunehmen und wie man sie nutzt. Auf der anderen Seite gibt es einige Hobbys, die Sie unter bestimmten Umständen vermeiden sollten.

Beispiele dafür, wann Sie es vermeiden sollten, Hobbys in Ihrem Lebenslauf aufzuführen.
Extremskifahren: Zeigt Risikobereitschaft, was in Bereichen wie Buchhaltung, Lehre und Gesundheitswesen unerwünscht ist.
Briefmarkensammlung: Kann als veraltet und einsam wahrgenommen werden, was für kreativere Branchen unattraktiv ist.
Ich schaue mir Fernsehserien an: Nur relevant für Positionen in Filmen oder Medien.
Wie man den Abschnitt Fähigkeiten eines Lebenslaufs mit Interessen/Hobbys erweitert.
Wenn Sie Ihren Lebenslauf schreiben, haben Sie vielleicht das Gefühl, dass Ihnen der Nachweis bestimmter Fähigkeiten fehlt. Oder vielleicht möchtest du einen Punkt verstärken, der in deinem Abschnitt über Lebenslauffähigkeiten enthalten ist, weil du weißt, dass er für die Rolle wichtig ist. Hier kommen Hobbys ins Spiel.

Halten Sie sich an die Logik der Sicherstellung, dass Ihre Lebenslauf-Hobbys strategisch genutzt werden, versuchen Sie, an Möglichkeiten zu denken, wie Sie bestimmte Fähigkeiten durch Ihre Hobbys beweisen können.

Ein Computerprogrammierer, der bisher nur als Freelancer gearbeitet hat und Teamfähigkeiten unter Beweis stellen möchte, möchte dann seine Teilnahme an einem lokalen Team oder Verein hervorheben.

Und selbst ein erfahrener Journalist mit viel veröffentlichter Arbeit kann bei der Bewerbung um einen anderen Schreibjob auf seinen eigenen persönlichen Blog verweisen.

Was ist der Abschnitt Interessen und Hobbys in Ihrem Lebenslauf?
Bisher haben wir über Hobbys und Interessen gesprochen, die in einem bestimmten Abschnitt Ihres Lebenslaufs zusammengefasst sind. Aber wie soll man es nennen? Die einfache Antwort ist, diesen Abschnitt „Interessen“ zu nennen, aber Sie können sich auch für andere Labels wie „Extracurricular“ oder „Personal Activities“ entscheiden.

Sie können auch „Hobbys“ verwenden, aber wir sind der Meinung, dass dieses Wort Arbeitgeber dazu bringen kann, zu denken, dass der Inhalt nur persönliche und nicht berufliche Relevanz hat.

Die andere zu berücksichtigende Sache ist, was unter Ihrem Interessen/Hobbys-Bereich aufgelistet ist und ob es sich mit anderen potenziellen Bereichen überschneidet. Mit unserem Lebenslauf-Ersteller können Sie beispielsweise eine Vielzahl von Abschnittsüberschriften für „Organisationen“, „Auszeichnungen“, „Freiwillige“, „Persönliche Projekte“ und „Interessen“ hinzufügen.

Sie werden nicht genügend Platz für alle diese Abschnitte in einem ein- oder zweiseitigen Lebenslauf haben, also müssen Sie darüber nachdenken, ob Ihre Hobbys und Interessen es verdienen, allein zu stehen oder in verschiedene Abschnitte aufgenommen zu werden.

Dieser letzte Punkt spiegelt die Hauptbotschaft wider, die in diesem Artikel zu finden ist: Sei strategisch, wenn es um Hobbys und Interessen in deinem Lebenslauf geht. Ob Sie sie verwenden, zusammen mit wie, wann und wo, wird sich auf die allgemeine Wirksamkeit Ihres Lebenslaufs auswirken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.