Michelle Obamas Autobiographie Becoming ist auf dem besten Weg, die erfolgreichste Memoir in der modernen Verlagsgeschichte zu werden, und verkauft bis heute mehr als 10 Millionen Exemplare, da das Leben nach dem Weißen Haus weiterhin kommerzielles Gold für die Marke Obama erweist.

Thomas Rabe, Vorstandsvorsitzender des deutschen Medienkonzerns Bertelsmann, der Muttergesellschaft von Penguin Random House, sagte, der Titel sei der größte Erfolg des Buchriesen im vergangenen Jahr. “Wir glauben, dass diese Memoiren die erfolgreichste Memoir überhaupt werden könnten”, sagte er.

Penguin Random House gewann 2017 einen Bieterkrieg um die Rechte an Barack und Michelle Obamas Autobiographien und zahlte mehr als 65 Millionen Dollar, einen Rekord für US-Präsidentenmemoiren, schlug Rivalen wie Rupert Murdochs HarperCollins und die im Besitz der CBS befindlichen Simon & Schuster.

Becoming ist seit der Einführung in 31 Sprachen gleichzeitig Mitte November ein globaler Vertriebs-Juggernaut. Das Hörbuch, das von der ehemaligen First Lady gelesen wurde, ist zum schnellsten Verkäufer aller Zeiten geworden, der von Penguin Random House herausgebracht wurde.

Obama hat ihre Memoiren mit einer sehr beliebten globalen Tour bekannt gemacht. Die Tickets für ihren ersten Live-Auftritt in Großbritannien, in der Royal Festival Hall im Dezember, waren innerhalb weniger Minuten ausverkauft. Sie wird am 14. April in die 20.000 Zuschauer fassende O2-Arena in London zurückkehren, wo eher Konzerte von globalen Popstars stattfinden.

Ihre Tournee führte sie auch nach Kopenhagen, Stockholm, Oslo, Paris und Amsterdam sowie zu einer Reihe von Veranstaltungen in den USA und Kanada.

Der Gesamtumsatz von Obamas Buch in Großbritannien liegt derzeit bei mehr als 600.000 Stück und belegt laut Nielsen BookScan den 11. Platz auf der Liste der meistverkauften Memoiren und Biographien seit Beginn der Verkaufsaufzeichnungen im Jahr 1998.

Becoming erweist sich zwar als moderner Bestseller, hat aber noch einiges zu bieten, um der lebenslangen Performance von The Diary of Anne Frank gerecht zu werden, die 1952 erstmals auf Englisch veröffentlicht wurde und schätzungsweise mehr als 35 Millionen Exemplare in 65 Sprachen verkauft hat.

Tipps, Links und Vorschläge: Was liest du diese Woche?
Mehr erfahren
Das Leben außerhalb der US-Präsidentschaft hat sich für die Obamas als lukrativ erwiesen. Im vergangenen Jahr schlossen der ehemalige Präsident und die First Lady einen Vertrag mit Netflix, um TV-Serien und Filme für den Streaming-Service zu produzieren.

Die Obamas sind nicht die einzigen ehemaligen Bewohner des Weißen Hauses, die auf den Buchzug im Penguin Random House aufspringen. Der Herausgeber sagte, dass The President is Missing, ein Thriller des ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton und James Patterson, sich ebenfalls als Bestseller erwiesen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.